Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar – Standard Edition

  • Codemasters

Auf nach Mittelerde! Endlich können Sie in diesem außergewöhnlichen Online-Rollenspiel das legendäre Fantasy-Universum selbst erkunden – und im Kampf gegen Saurons Schergen zur Legende werden. Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar ist das erste und einzige Online-Rollenspiel, das auf den Werken von J.R.R. Tolkien basiert. Erleben Sie die berühmteste Fantasy-Welt aller Zeiten – im Kampf gegen die Mächte des Dunklen Herrschers Sauron geht man mit seinem Helden auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise durch Mittelerde. Suchen Sie Ihre heroische Bestimmung – in Mitten des epischen Kampfes um Mittelerde zwischen Gut und Böse. Erforschen Sie unglaubliche detaillierte Schauplätze und treffen Sie bekannte Charaktere, während Sie durch die faszinierende, sich kontinuierlich weiter entwickelnde Rekreation von Tolkiens geliebter Welt streifen. Spieler können online entweder alleine losziehen oder ihre eigenen Gefährtschaften bilden, um unaussprechlichen Monstern und den Dienern Saurons zu begegnen, eigene Legenden zu begründen, in gigantischen Schlachten Mittelerde zu verteidigen und an dem größten Abenteuer unserer Zeit teilzunehmen. Features: – Das einzige Online-Rollenspiel, das in Tolkiens klassischer Welt Mittelerde angesiedelt ist: Treffen Sie berühmte Charaktere wie Gandalf und die Gefährten. Erkunden Sie lieb gewonnene Schauplätze wie das Auenland oder Bruchtal und besiegen Sie die Schatten von Angmar – Erleben und entdecken Sie ganz Mittelerde gleichzeitig mit Tausenden von Mitspielern – Lassen Sie sich gefangen nehmen von der spannenden, episodisch erzählten Handlung der Ring-Saga mit unzähligen Aufgaben und Quests. Werden Sie selbst zu einem Helden Mittelerdes und erschaffen Sie sich Ihre eigene Legende – Schlüpfen Sie mit ”Monster Play” in die Haut der Diener Saurons – Zum Spiel wird ein Breitband-Online-… In Lord of the Rings Online: Shadows of Angmar suchen Spieler ihre heroische Bestimmung – in Mitten des epischen Kampfes um Mittelerde zwischen Gut und Böse. Spieler aller Stufen können hier unglaubliche detaillierte Schauplätze erforschen und bekannte Charaktere treffen, während sie durch die faszinierende, sich kontinuierlich weiter entwickelnde Rekreation von Tolkiens geliebter Welt streifen. Sie treffen auf Gefahren, die schon Frodo und seinen Gefährten drohten, als diese sich auf die Reise machten, um den einen Ring für immer zu zerstören.


Die Nazgûl sind neun uralte Könige, die nun dem dunklen Herrscher Sauron dienen

Spieler können entweder alleine losziehen oder online ihre eigenen Gefährtschaften bilden, um unaussprechlichen Monstern und den Dienern Saurons zu begegnen, eigenen Legenden zu begründen, in gigantischen Schlachten Mittelerde zu verteidigen und an dem größten Abenteuer unserer Zeit teilzunehmen.

Was ist HDRO (Herr der Ringe Online)?
The Lord of the Rings Online: Shadows of Angmar Angmar ist das erste und einzige MMO (Online-Rollenspiel) der Welt, das auf den Werken von J.R.R. Tolkien basiert. Spieler können hier die berühmteste Fantasy-Welt aller Zeiten erleben – im Kampf gegen die Mächte des Dunklen Herrschers Sauron geht man mit seinem Helden auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise durch Mittelerde.

Erlebt den klassischen Tolkien
Trefft berühmte Charaktere wie Gandalf oder die Gefährten. Erkundet legendäre Schauplätze wie das Tänzelnde Pony oder Bruchtal! Kämpft gegen tödliche Feinde wie Nazgûl, Trolle und Uruk-Hai!

Besiegt die Schatten von Angmar
Stellt Euch an die Seite der Gefährten und bekämpft die Kräfte Saurons. Bezwingt die Mächte des Nazgûl-Hexerkönigs aus dem Norden. Beschützt das Auenland und löscht das Böse auf der Wetterspitze aus.


Duíllont – Startpunkt und Zufluchtsort für Spieler elbischer Charaktäre

Entdeckt uralte Länder
Reist durch ganz Mittelerde und erfahrt Tolkien-Geschichten hautnah, sammelt Wissen und Artefakte, die Euren Helden noch mächtiger machen. Vollbringt zahlreiche gefährliche Aufgaben, die Mut und Entdeckergeist auf eine harte Probe stellen – zur Belohnung gibt es willkommene Verbesserungen für die eigenen Charaktere.

Erschafft einen einzigartigen Charakter
Erlebt Abenteuer als Mensch, Elb, Zwerg oder Hobbit. Habt Ihr eine Rasse gewählt, fügt regional passende Farbpaletten für Haut, Haar, Augen und mehr hinzu. Rüstet Euch aus mit widerstandsfähigen Zwergenrüstungen, eleganten Elbenklingen oder Waffen, die mit dem Wissen vergangener Zeitalter geschmiedet wurden. Sieben Klassen stehen zur Verfügung: Verursacht schwere Schäden als Champion, beschützt die Gefährtenschaft als Wächter, täuscht Gegner als Dieb, oder versucht Euch als Hauptmann, Waldläufer, Barde oder Gelehrter.

Während Euer Charakter wächst und sich weiter entwickelt, könnt Ihr ihn mit Traits nach eigenen Vorlieben gestalten – Traits sind austauschbare Fertigkeiten, mit denen man die Fähigkeiten eines Charakters modifiziert. So erhält man eine größere Kontrolle über die Spezialisierung seines Helden. Neue Trait-Plätze erhält man durch Hochleveln, neue Traits werden durch Erledigung von Aufgaben freigeschaltet.


Während Orks nur nachts gefährlich sind, kämpfen die gefürchteten Uruk-hai auch bei Tag

Kämpft alleine oder an der Seite anderer Spieler
Bei hunderten von Stunden Spielvergnügen gibt es in HDRO eine Menge zu tun – für Solospieler wie auch in der Gruppe. Folgt der Handlung alleine oder gründet eine Gefährtenschaft mit anderen Spielern für Schlachten gegen Kreaturen wie Orks, Warge oder gar Balrogs. Koordinierte Gefährtenschaften können kombinierte Gruppenaktionen nutzen, um erhebliche Schäden anzurichten, die Gefährtenschaft zu heilen oder ihre Energie wieder herzustellen. Wie man die Macht dieser Kombo-Aktion einsetzt, bleibt komplett den Teilnehmern überlassen! Zudem wird HDRO demnächst noch ein Spieler-gegen-Spieler-Kampfsystem (PvP) enthalten, bei dem Spieler gegeneinander um Ruhm und Ehren streiten können!

Erschafft Gegenstände – legendär oder ganz profan
Betreibt Landwirtschaft im Auenland oder schmiedet Waffen und Rüstungen in Thorins Hallen. Spieler können Waffen für den Kampf gegen den Dunklen Herrscher Sauron herstellen, oder friedfertigeren Aktivitäten wie Kochen und Gemüseanbau betreiben. Jene, die sich ganz der handwerklichen Meisterschaft widmen, können legendäre Gegenstände von unerreichter Qualität kreieren.

Dramatische Szenen
HDRO bietet eine riesige, offene Welt, die den Spieler mit kinoreifer Präsentation und Zwischensequenzen in eine spannende Handlung entführt. Erlebt epische Herausforderungen tief unter den Großen Höhen, bei der Belagerung von Fornost und bei der Schlacht um die Wiedereroberung der Wetterspitze.


Am Festbaum der Hobbits feierte Bilbo Beutlin seinen legendären Geburtstag

Interagiert mit anderen
Trefft, spielt und unterhaltet Euch mit tausenden von anderen Spielern und Fans von J.R.R. Tolkiens Werken. Entspannt im Tänzelnden Pony in Bree, in der Gaststätte Zum Grünen Drachen im Auenland, oder an vielen anderen sozialen Zentren im ganzen Land. Kommuniziert mit Emotes und unterhaltet Euch dann – winkt Hallo, verbeugt Euch, oder tanzt mit einem Freund!

Reist durch Mittelerde
Erlebt eine epische Handlung mit hunderten von Aufgaben, die Der Herr der Ringe spielerisch ergänzen. Erkundet bekannte Schauplätze, oder neue Gebiete, die zwar kurz in Tolkiens Meisterwerken erwähnt, vor diesem Spiel aber noch nie zu sehen waren. Erfahrt Mittelerde wie nie zuvor – schwimmt durch den Brandywine-Fluss oder irrt durch die Nebel des Alten Waldes. Turbine arbeitet eng mit Tolkien Enterprises zusammen und hat etwas erschaffen, das Gamedaily “…ein absolutes Muss für Fans der Tolkien-Geschichten” nennt. Im Folgenden stellen wir Euch nun die sieben Klassen aus Lord of the Rings Online: Shadows of Angmar vor:

Waffenmeister
Ein echter Meister an den Waffen, tut sich ein Champion vor allem in der Schlacht hervor, wo er nichts anderes tut, als seine Feinde zu vernichten. Die fliegenden Klingen des Champions verbreiten Angst selbst in den Herzen der finstersten Orks und zerteilen viele ihrer Leiber auf einen Streich. Seine Ausbildung und seine Rüstung geben dem Champion durchaus eine Überlebensdauer, aber das ist nicht sein Hauptgeschick. Ein Champion findet sich sehr schnell in kritischer Lage, wenn er allein mehreren Feinden gegenüber steht.


Gondamon – ein befestigter Vorposten der Zwerge in Ered Luin

Der Champion wird als Klasse die Wahl für Spieler sein, die schnelle Kämpfe mit gleichzeitig vielen verfügbaren Optionen bevorzugen. Champions können verschiedene Waffenkünste einsetzen, aber nur zwei Waffen zur selben Zeit führen. Mit ihrer aktiven Spielweise sind Champions in der Lage, in Kämpfen kontinuierlich große Schäden gegen Einzel- oder Gruppengegner anzurichten. Ihr Kampfstil basiert auf dem Grundsatz, dass ein guter Angriff die beste Verteidigung ist.

Heermeister
Sein Banner in die Schlacht tragend, verschafft ein Hauptmann den Seinen Hoffung und Führung, die jene zu größeren Taten inspirieren. Ein fähiger Hauptmann kann seine Gruppe aus einer drohenden Niederlage heraus führen, oder den Sieg gegen viele Feinde besiegeln. Ein Hauptmann ist für sich ein angesehener Kämpfer, aber das Hauptaugenmerk liegt in der Führungsqualität, die alle jene beeinflusst, die um ihn herum kämpfen.

Diese Klasse ist die bevorzugte Wahl für Spieler, die gerne ihre Gefährten in gemeinsamen Gefechten unterstützen. Mit dem einzigartigen Talent, durch das Einpflanzen von Bannern die Kampfesmacht aller nahe stehenden zu verbessern, beeinflusst ein Hauptmann den Ausgang einer Schlacht. Seine Kriegesschreie erlauben es, Vorteile aus bestimmten Kampfereignissen zu ziehen und die Moral oder Kampffähigkeiten von Gefährten im Gefecht zu stärken. Das Gewicht eines Hauptmannes in der Schlacht liegt darauf, die Eigenen zu inspirieren, um zum Ruhm zugelangen.


Trolle sind ebenso dumm wie stark und im Kampf nur schwer zu bezwingen

Kundiger
Ein Hüter von uralten Geschichten und sonst verlorenen Kenntnissen, nutzt der Gelehrte sein Wissen um die kleinen und mächtigeren Kräfte der Welt, um aus dem Vorteil des Schatten zuzuschlagen, oder die Wunden und Leiden seiner Gefährten zu behandeln. In größter Not setzt er seine Kenntnisse auch dazu ein, seinen Gegnern Schaden zuzufügen. Diese Aufgabe ist aber sehr schwierig, deshalb wird sie ein kluger Gelehrter selten versuchen.

Der Gelehrte ist die Wahl für Spieler, die die Kräfte des alten Reiches einsetzen möchten, um ihren Verbündeten zu helfen und ihre Feinde zu behindern. Verwoben in das Vermächtnis der Gelehrten von Mittelerde, können sie den Ihren bei der Erholung von Verletzungen helfen, die ihnen die Mächte des dunklen Herrn zugefügt haben. Weiterhin sind sie in der Lage, Feinde zu

betäuben, zu schädigen oder zu behindern, oder sich selbst hinzugeben, um andere zu stärken. Von einigen Gelehrten wird erzählt, dass sie gar mit Tieren sprechen und von ihnen Hilfe erbitten können. Im Kampf konzentriert sich ein Gelehrter auf die Macht des Wissens und den klugen Einsatz dieser Kräfte, um das Böse zu bezwingen.


Gruppen können gemeinsam machtvolle Gefährtenmanöver durchführen

Jäger
Als Waldläufer, Pfadfinder und Meister des Bogens, vermag der scharfäugige Jäger, seine Pfeile mit vernichtendem Effekt aus der Ferne einzusetzen. Aber das Bogenschießen ist nicht sein einziges Geschick, auch kann er seine Gefährten mit größerer Geschwindigkeit durch einen Wald führen, als sie es allein vermögen würden. Dazu stellt er Feinden Fallen und Hinterhalte. Jäger sind nicht für den Nahkampf geeignet- sie verlassen sich lieber auf ihren Bogen als auf das Schwert.

Jäger sind die Wahl für Spieler, die Gegner gerne aus der Distanz bekämpfen. Von Natur aus klug, ist der Jäger dafür bekannt, seine Gegner in Fallen zu locken. Dort gefangen oder verlangsamt, bieten sie ein gutes Ziel für tödliche Pfeilattacken. Seine Kenntnis der Natur hilft ihm und den Seinen beim Überleben in der Wildnis. Im Kampf konzentriert sich ein Jäger darauf, aus der Ferne zu verletzten, und sich sonst aus dem Gröbsten heraus zu halten.

Schurken
Als verschlagener Schwindler gleitet der Dieb aus dem Schutz des Schattens, um Gegner zu verwirren, zu schwächen oder zu schädigen. Ein unerwarteter Schlag eines Diebes von hinten kann Feinde betäuben oder zum Stolpern bringen – das gibt den Gefährten des Diebes die Gelegenheit, einen verheerenden Schlag anzusetzen. Allein eher schutzlos, sollte sich ein Dieb niemals alleine erwischen lassen.


Der Alte Weidenmann wartet auf die Ankunft unvorsichtiger Abenteurer

Der Dieb ist die favorisierte Klasse für Spieler, die zum Sieg über Gegner ihre Durchtriebenheit und Tricks einsetzen möchten. Mit ihrer Tarnfähigkeit schlagen Diebe aus dem Schatten zu, um den Überraschungseffekt zu nutzen. Mit ihrem Witz können Diebe ihren Gefährten zeigen, wo die Schwachstellen des Feindes liegen – oder jemanden mit einem Rätsel verwirren. Im Kampf verlassen sich Diebe auf ihre Fähigkeit, den Feind auszumanövrieren und auszutricksen – während sie dahin schlagen, wo es weh tut.

Wächter
Ein beherzte Kämpfer und Beschützer der Schwachen, ein gut ausgebildeter Wächter kann sogar gegen die zähesten Feinde antreten und überleben. Wächter gehören zu den wenigen Klassen, die bereit und fähig dazu sind, mehr Schläge auf sich selbst zu ziehen, um dann mit verheerenden Manövern zu vergelten.

Wächter sind die Klasse der Wahl für Spieler, die im Kampf gerne die Aufmerksamkeit ihrer Feinde herausfordern und Kapital aus deren Fehlern schlagen. Sie sind Meister der Defensivkunst, nutzen abwartende Angriffe und reizen den Opponenten bis aufs Blut, um dessen Aufmerksamkeit zu binden. Verlassen können sie sich dabei auf ihr Schild und ihr Schwert, um Attacken mit Block- oder Ausweichmanövern ins Leere laufen zu lassen. Ihr Kampfstil basiert darauf, im Angriff des Feindes eine Schwachstelle zu finden, und so die Gelegenheit zum eigenen Gegenangriff zu schaffen.

Barde
Mit Liedern und Geschichten bringt ein Barde Hoffnung in die dunkelsten Orte. Er kann jene zu großen Taten inspirieren, die verzweifelt oder deren Herzen schwer sind. In der Schlacht wendet er das Glück mit Liedern, die die eigenen Verbündeten stärken, und mit Elegien, die die Herzen des Feindes mit Angst erfüllen.

Der Barde ist die bevorzugte Klasse für Spieler, die ihren Freunden beistehen und sie inspirieren möchten, selbst wenn jene durch dunkelste Zeiten wandern. Mit einem großen Vorrat an Geschichten – guten und finsteren – kann der Barde die Moral der Seinen wieder herstellen, oder Feinde in Verzweiflung stürzen. Obwohl er Waffen durchaus zu führen vermag, verlässt er sich lieber auf das Wort, als auf das Schwert. Im Kampf versucht er, die Hoffung zu erhalten, ganz gleich, wie die Chancen auch stehen mögen.

Im Lieferumfang der Standard Edition sind enthalten:

  • Der Herr der Ringe Online-DVD-ROM
  • 30 Tage kostenloses Spielen
  • Spielhandbuch
  • ‚Buddy Code‘-Postkarte

Features:

  • Das einzige Online-Rollenspiel, das in J.R.R. Tolkiens Mittelerde spielt
  • Erkundet und entdeckt die die Abenteuer von Mittelerde, zusammen mit tausenden anderer Spieler
  • Reist mit Eurer Gemeinschaft in den Kampf gegen die Mächte Saurons
  • Erlebt handlungsreiche Quests und bastelt an Eurer Reputation
  • Spielt als Mitglied einer Rasse der freien Völker von Mittelerde
  • Besucht das idyllische Auenland, das pastorale Bruchtal und viele weitere Schauplätze von Der Herr der Ringe: Die Gefährten

Voraussetzungen
Minimum:
Windows XP / Vista; Intel Pentium 4 1,8 GHz / AMD Athlon XP 1800+; 512 MB RAM; 7 GB freier Festplattenspeicher; 2X DVD-ROM-Laufwerk; unterstützte 64 MB Grafikkarte; DirectX 9.0c; DirectX 9.0c kompatible Soundkarte; Breitband-Internetverbindung

Empfohlen:
Intel Pentium 4 2,8 GHz / AMD Athlon 64 3000; 1 GB RAM; 10 GB freier Festplattenspeicher; 2X DVD-ROM-Laufwerk; unterstützte 128 MB Grafikkarte; Breitband-Internetverbindung mit 512 kbps oder schneller

Unterstützte Grafikkarten:
ATI Radeon 8xxx, 9000, 9200, 9500, 9550, 9600, 9700, 9800, x700, x800, x850, x1300, x1600, x1800, x1900, x1950; nVidia GeForce 3, GeForce 4 (MX-Versionen nicht eingeschlossen), GeForce FX 5200, 5600, 5700, 5800, 5900, 5950, 6800, 7100, 7300, 7600, 7800, 7900, 7950, 8800

Auf nach Mittelerde! Endlich können Sie in diesem außergewöhnlichen Online-Rollenspiel das legendäre Fantasy-Universum selbst erkunden. Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar ermöglicht es dem Spieler, selbst Teil der Legende Mittelerdes zu werden – und dabei auf so manchen bekannten Charakter zu treffen. Spieler können alleine oder in Gruppen die Länder Mittelerdes erkunden, gegen Saurons Truppen und gewaltige Monster antreten, gigantische Schlachten austragen und so ihre unauslöschbaren Spuren im dritten Zeitalter hinterlassen.

Features:

  • Der Herr der Ringe Online-DVD-ROM
  • 30 Tage kostenloses Spielen
  • Spielhandbuch
  • ‚Buddy Code‘-Postkarte

Systemvoraussetzungen:

Minimum:

  • Intel Pentium® 4 1.8 GHz oder AMD Athlon® XP 1800+
  • Unterstützte 64MB Grafikkarte*
  • 512 MB RAM
  • 7GB Festplattenspeicher
  • DirectX® 9.0c
  • Windows® XP
  • Breitband-Internet-Verbindung
  • 2X DVD ROM

Empfohlen:

  • Intel Pentium® 4 2.8 GHz oder AMD Athlon® 64 3000
  • Unterstützte 128 MB Grafikkarte*,
  • 1 GB RAM
  • 10 GB Festplattenspeicher
  • DirectX® 9.0c
  • Windows® XP/Vista
  • Breitband-Internet-Verbindung 512kbps oder höher
  • 2X DVD ROM

This entry was posted in Media Markt Online and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar – Standard Edition

  1. M. Siegl "Megablast" says:

    79 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Mittelerde lebt!!!, 8. Juni 2007

    Von M. Siegl “Megablast” (Heidelberg) – Alle meine Rezensionen ansehen
      

    = Spaßfaktor: 

    Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar – Standard Edition (Computerspiel)

    Bevor ich mit der Rezension beginne muss ich gestehen, dass LOTRO mein erstes MMORPG ist. Ich habe vorher nie WoW o.ä. gespielt, habe also keinen Vergleich zu anderen Spielen dieser Art. Trotzdem bin ich absolut überzeugt von diesem Spiel: die Atmosphäre Mittelerdes wurde perfekt eingefangen, und man hat wirklich den Eindruck, Teil dieser herrlichen Welt zu sein. Ein Beispiel: Ich habe nun ca. 2-3 Tage damit verbracht, im Auenland Aufgaben zu bestehen und darf mich nun “Ehren-Landbüttel” nennen! Das Titelsystem ist extrem motivierend, da man so mit seinen bestandenen Taten “angeben” kann. Gerade im Auenland und in den Startgebieten ist die Atmosphäre extrem entspannt. Das liegt zumeist aber auch an der Community, die wirklich sehr zuvorkommend und nett ist. Bis jetzt habe ich immer einen freundlichen Mitstreiter oder Handwerker gefunden, der mir aus der Klemme helfen konnte, und vor allem ältere Semester sind bei LOTRO anzutreffen, die auch wirklich kooperativ spielen wollen und nicht nur nerven (bis auf wenige Ausnahmen natürlich…). Die Quests sind, gerade im Auenland, sehr einfallsreich, auch wenn natürlich Sammel und Killquests nicht ganz wegfallen können. Trotzdem ist man vom stupiden Farmen weit weg, es findet sich immer ein netter Auftrag, der zehn Mal mehr bringt als hirnrissigerweise irgendwelche Monster zu verkloppen. Auch grafisch macht das Spiel einiges her: auf meinem Durchschnittsrechner (Eckdaten lass ich jetzt mal weg) läuft LOTRO ziemlich flüssig, auch wenn es natürlich ab und zu ein paar Lags gibt- gerade in Bree, wo sich viele andere Spieler aufhalten. Aber das Spiel ist ja auch noch nicht so alt, und ich denke ein paar Patches später sieht das schon besser aus. Apropos Patches: noch in diesem Monat kommt das erste kostenfreie Content-Update: für Langzeitmotivation ist also gesorgt! Wenn man bedenkt, dass momentan nur das Gebiet Eriador bereisbar ist und dementsprechend mindestens 3-4 Add-Ons folgen können, so ist auch für die nächsten Monate und Jahre vorgesorgt. Ein kleiner Wehrmutstropfen sind ein paar Bugs, die immer noch existieren: so kann man manche Quests nicht abschließen, oder die Karte deckt sich wieder zu. Der letztgenannte Bug wurde mittlerweile allerdings schon wieder behoben, was für den tollen Service von Seiten der Entwickler spricht. Alles in allem bin ich von LOTRO total überzeugt! Einzig der Suchtfaktor ist nicht zu unterschätzen, gerade weil des System sehr eingängig und einfach ist. Wer damit zurechtkommt, dem sei dieses Spiel voll und ganz ans Herz gelegt. NACHTRAG: Da diese Rezension bis hier hin mittlerweile ein halbes Jahr alt ist, habe ich beschlossen, kurz meine Eindrücke, die sich innerhalb dieser Zeit gesammelt haben, zusammenzufassen. Bugs habe ich in letzte Zeit nicht mehr verzeichnen können, und das Spiel fasziniert auch noch nach 6 Monaten. Leider kann ich als Gelegenheitsspieler zum Endgame-Content nicht viel sagen, freue mich aber über immer neu hinzukommende Gebiete und Gameplay-Verbesserungen. Mittlerweile sind wir bei Buch 11 angekommen, es gibt ein Housing-System (d.h., man kann sich ein eigenes Häuschen zulegen und nach Belieben einrichten), welches ich sehr gut finde. Weniger gut finde ich das Ruf-System, da man hier stupid-repetitive Handlungen wie Item-Sammeln oder Gegner-Killen bis zum Exzess ausführen muss. Dieser Punkt ist wohl nur für Spieler interessant, die sonst schon alles gesehen und gemacht haben. Für mich, der aber noch haufenweise GUTEN Game-Content zu sehen hat, ist das aber nichts. 2. NACHTRAG: SO, kurz vor dem Erscheinen des ersten kostenpflichtigen Add-Ons melde ich mich hier nochmals mit einer letzten Erweiterung meiner Rezension zu Worte, auch wenn diese – man möge mir das verzeihen – nicht zu 100% Bezug auf das Gamplay nimmt. Mittlerweile ist seit ein paar Wochen Buch 14 erschienen, und die Erweiterung “Die Minen von Moria” steht schon in den Startlöchern. Es ist interessant zu sehen, inwieweit sich das Interface und damit auch das Gamaplay innerhalb der letzten 1,5 Jahre verbessert hat. Da ich meinen Account zwischenzeitlich aufgelöst und danach nochmals neu angefangen habe, konnte ich erkennen, wie sehr der Einstieg vereinfacht wurde. Man kommt nun wesentlich schneller zu ersten Erfolgserlebnissen und die Community ist immer noch so nett wie am ersten Tag. Ich denke mal, dass das auch so bleiben wird und hoffe, dass die Geschichte um die Gefährten und den einen Ring weiterhin so spannend und motivierend inszeniert wird, wie es bis dato geschehen ist! Auch wenn es mittlerweile neuere MMORPGs wie WAR oder Age of Conan mit neuen Features und besserer Grafik gibt, so gibt es doch wahrscheinlich kein Spiel auf dem Markt, welches so viel Seele, Atmosphäre und Liebe zum Detail besitzt wie dieses hier.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentare (4)

  2. tetaro says:

    23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Die neue, alte Welt., 20. April 2007

    Von tetaroAlle meine Rezensionen ansehen

    = Spaßfaktor: 

    Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar – Standard Edition (Computerspiel)

    Ich spiele jetzt seit dem 14.04. mit der Pre-Order-Version und konnte einige Eindrücke sammeln. Die Bedienung ist zunächst mal fast dieselbe wie bei World of Warcraft, das ist für viele, die mit diesem Spiel vertraut sind, ein Vorteil. Außerdem wurden die einsteigerfreundlichen Dinge übernommen, so wie großzügige Anfängerhilfen und eine übersichtliche Queststeuerung. Einige Dinge sind sogar noch leichter eingerichtet, so hat man am Anfang gleich massenhaft Taschenplatz und nur wenig Lauferei, da die Quests räumlich dicht gepackt sind. Zudem werden Questgeber auf der Minikarte automatisch makiert. Dort wird auch die Entfernung und Richtung zur nächsten Siedlung angezeigt. Die Unterschiede liegen außerdem zunächst einmal in den Klassenaufteilungen, so hat man auf starke magische Klassen der Story zuliebe weitgehend verzichtet. Die klassischen RPG-Rollen werden hier von Kämpfern übernommen, die größtenteils mit richtigen Waffen agieren, und deren Unterschiede erschließen sich einem erst im Laufe der Zeit. Ein weiterer Unterschied liegt im Skillsystem. Hier gibt es keinen Talentbaum, den man in mühevollem akademischen Studium zu vervollkommnen sucht, sondern die wesentlichen Kräfte verstärken sich durch Anwendung. Daneben gibt es längerfristige Zusatzaufgaben, ähnlich dem Rufsystem bei WOW, durch deren Erfüllung man allmählich entweder Titel oder aber besondere dauerhafte Leistungsverstärkungen erwirbt. Das Ganze ist schon recht motivierend, da diese Aufgaben immer ins Geschehen eingebettet sind und sich auch nebenbei erledigen lassen. Titel gibt es zum Beispiel, wenn man eine bestimmte Menge Räuber besiegt oder aber mehrere Level unbesiegt bleibt. Drittens gibt es noch sogenannte Schicksalspunkte, die man für vorübergehende Verstärkungen oder Vorteile im PVP einsetzen kann. Das PVP habe ich noch nicht getestet, dieses findet in einer instanzierten Zone statt, und ausschließlich hier kann man die Rolle eines auf der bösen Seite Kämpfenden übernehmen, wenn man mag. Das Berufssystem sorgt dafür, dass es nicht nur zum Rohstoffsammeln kommt, denn die erlaubten Berufskombinationen sorgen dafür, dass man zu sammelnden Berufen immer auch weiterverarbeitende und herstellende Berufe ergreifen muss, und dass diese auch Rohstoffe benötigen, die man selbst nicht sammeln kann. Der Handel und die Herstellung ist also im Konzept deutlich auf gegenseitige Abhängigkeit ausgerichtet. Hier hat Turbine von den Schwächen andererer MMORPGS gelernt. Die Atmosphäre ist eher an Realismus als an überschwänglichem Fantasy ausgerichtet. Die Grafik ist toll, wenn man die Möglichkeit hat, diese auszureizen, lässt aber bei geringerem technischen Equipment naturgemäß nach. Im Gegensatz zur Comicgrafik von WOW (die ich auch nicht schlecht finde) wirkt hier nicht alles so überzeichnet und karikiert, was auf Dauer der Indentifikation mit der Spielwelt förderlich ist. Zumindest mir geht es so, dass ich andere Spieler eher als real anwesend wahrnehmen kann, als bei WOW. Wenn die Atmosphäre düster wird, was sich am Anfang noch in Grenzen hält, kommt dieses mehr durch realistische Effekte, wie einen stockdunkelnen Wald (denn in diesem Spiel gibt es realistische Tageslichteffekte), als durch fantastische Überzeichnungen. Der Tagesablauf ist nicht an der realen Zeit ausgerichtet, sondern ein Tag läuft in geschätzten 1-2 Stunden ab, so dass man jede Atmosphäre immer wieder erlebt. Meine Prognose geht dahin, dass dieses Spiel in erster Linie die Rollenspieler anziehen wird, und diejenigen, die sich von der Geschichte einer Spielwelt inspirieren lassen. Wenn die Story später auch in dieser Weise weitergesponnen wird, stehen großartige Spielerlebnisse bevor. Dass dagegen Profispieler auf Dauer hier glücklich werden, kann möglicherweise bezweifelt werden. Das Spieltempo ist etwas langsamer und gemächlicher und der Giereffekt, immer das Nächste und Neueste haben zu wollen, ist nach meinem ersten Eindruck nicht so stark angelegt. Diejenigen, die sich für HDRO begeistern, werden das begüßen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentar

  3. Flinx says:

    129 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

    Spielerfahrung / Vergleiche mit WoW, 30. April 2007

    Von Flinx (Hamburg) – Alle meine Rezensionen ansehen

    = Spaßfaktor: 

    Rezension bezieht sich auf: Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar – Standard Edition (Computerspiel)

    Nach den vielen Halbwahrheiten hier (insbesondere den merkwürdigen Vergleichen mit WoW), möchte auch ich (als mittlerweile gelangweilter WoW-Spieler) mal von meinen ersten Spielerfahrungen mit HdRO berichten und zu anderen Kritiken Stellung beziehen. Zunächst: Mir gefällt HdrO nach den ersten Stunden sehr gut. Im Gegensatz zu fast allen neuen MMORPGs ist es ziemlich Bug-frei und spielt sich von Anfang an sehr flüssig. Auch die Server laufen recht gut. Dies war bei WoW am Anfang nicht so! Der Reihe nach: >> Für die Leute die vorher WoW gespielt haben ist dieses Spiel denke ich nichts. >> Das Gameplay bei Hdr ähnelt nicht 1% an wow. Das sehe ich ganz anders. Wer bei WoW gerne PvE gespielt hat, kommt hier voll auf seine Kosten. Viele gute Sachen wurden von WoW übernommen und einiges sogar verbessert. Richtig ist aber, dass es kein offenes PvP gibt und man keine “bösen” Rassen (wie die Horde bei WoW) spielen kann. Ich empfehele HdRO besonders Leuten, die vom RP bei WoW enttäuscht waren. “Action-Junkies” sollte hingegen lieber bei WoW bleiben. >> Der Grafikstil … erreicht aber nie die dichte Fantasy Atmosphäre von WOW. Wie man angesichts der bonbonfarbenen SciFi-Regionen im neuen WoW-Addon so etwas behaupten kann, verstehe ich. Auch wenn HdRO nicht die exakte Optik der Filmtriologie teilt, kommt die Grafik doch sehr dicht daran. Und für mich ist das wahre Mittelalter-Fantasy-Atmosphäre (von der technischen Qualität mal völlig abgesehen), während WoW immer mehr zum psychedelischen Trip zu werden scheint. Richtig ist aber, dass bei WoW – bedingt durch den künstlichen Comic-Stil – alles etwas mehr “aus einem Guss” scheint. Bei höchster Qualität sind die HdRO-Landschaften aber über alle Vergleiche erhaben. Die Figuren besitzen komplexere (Emote-)Animationen als bei WoW, sind aber z.T. wirklich etwas ungelenk animiert. >> Die Quests sind genauso stupide wie bei WoW. Auch das finde ich nicht! Während es bei WoW tatsächlich überwiegend kurze “suche dies”, “töte die” Aufgaben gibt, erscheinen mir die meisten HdRO-Qeusts viel kreativer und origineller. Meines Erachtens wurde hier viel mehr Wert auf lustige, in die Welt passende Geschichten gelegt, als bei WoW, wo mich die xte “Grind”-Begründung irgendwann nicht mehr interessiert hat. Hier macht es wirklich Spass den kleinen Geschichtchen vom Eiersammeln, Kuchenbringen und Bierrezeptsuchen zu folgen. Allen gegenteiligen Ansichten zu trotz, ist HdRO keinesfalls ein einfacher WoW-Abklatsch sondern bietet WoW-Ermüdeten (wie mir) viele neue Dinge, die ich bei WoW stets vermisst habe: – (vor-)spielen und komponieren eigener Lieder auf verschiedenen Instrumenten – hübsch anzusehende Charaktere ohne allzu starke Überzeichnung mit realistisch anmutenden Rüstungen – Komplexes Kampfsystem mit Gruppenaktionen (Conjunctions) und aufeinander aufbauende Folgeattacken (z.B. Angriffe, die nur nach erfolgreichen Paraden durchgeführt werden können) – Housing (in Planung) Der wichtigste Unterschied zu WoW ist für mich aber die Storyline. Anders als bei WoW besitzt man bei HdRO immer eine Questfolge, die einem mit der eigentlichen (Buch-)Handlung in Verbindung bringt. Bei WoW konnte ich mich bewegen, ohne etwas mit der Story zu zun zu haben. Das ist hier anderes. Ausserdem fällt das RP aufgrund der vielen Möglichkeiten (Emotes!) und der gemeinsam bekannten Handlung viel leichter. Ehrlich, bei WoW bin ich nur selten Leuten begegnet, die die Story kannten und sich darüber auch austauschen wollten. Insgesamt erscheint HdRO viel RP-kompatibler als WoW. Warum ich nur 4 Sterne vergebe? Unklar ist bis dato, wie lange man bis zum derzeitigen Endlevel (50) braucht und was dann passiert, bzw. in welchen Abständen Erweiterungen herauskommen. Es ist nicht auszuschließen, dass aufgrund von Content-Mangel der gleiche “Grind-Content” eingeführt wird wie bei WoW. Also dass man xmal in irgendeine Instanz muss oder 1 Mio. Halsketten, Texte … sammeln muss, um an weiteren Content teilzunehmen. Letzteres ist der Grund, warum ich mich (als Gelegenheitsspieler) von WoW verabschiedet habe.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentar (1)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s